Warum Trump ein Symtom ist und kein Betriebsunfall

Statt selbst groß etwas über die Ereignisse der letzten Nacht zu schreiben, erlaube ich mir einfach auf einen Artikel zu verlinken, dem ich mich im Prinzip voll und ganz anschließen kann:

Trump und der Triumph des Individuums

Wieder einmal scheint es schlimmer zu kommen, als viele lange dachten. Nach dem Brexit steht nun Donald Trump vor dem Wahlsieg in den USA. Und die schockierte Welt rätselt, wie das möglich war. …. mehr

 

Die US-Wahl ist nur ein Märchen

Kennt ihr das Gefühl am Abend ins Bett zu gehen, und man denkt, morgen ist die Welt eine ganz andere? Diese Nacht, meine Freunde, ist so eine Nacht. Denn wenn wir morgen aufwachen, gibt es einen neuen US-Präsidenten. Oder ist das alles nur ein Märchen? Ein Märchen, das uns Benedict Cumberbatch erzählt:

Unter uns, es ist natürlich weniger ein Märchen, als ein Alptraum. Ein Volk hat die Wahl zwischen Pest und Cholera, und insgeheim schickt die ganze Welt Stoßgebete in den Himmel, dass es sich am Ende für das kleinere Übel entscheidet.

Und unter uns, der Wahlaufruf von Cumberbatch in allen Ehren, die Wahlbeteiligung mag über 50% liegen, und damit für die USA geradezu traumhaft hoch sein, aber letztlich stellt sich manch Zyniker danach eine der hässlichsten Fragen überhaupt: Ist Demokratie noch immer eine gute Idee? Wenn ein Symbol für gekaufte Politik von der einen Seite ins Rennen geschickt wird, und eine offensichtliche Flachpfeife von der anderen – was für ein Bild gibt das für das demokratische System ab? Sollte ein System Hillary Clinton und Donald Trump nicht vorher aussortieren, seriöse und ehrlichere Konkurrenz war doch in beiden Lagern vorhanden? Und was gibt das für ein Bild des jetzigen Präsidenten ab? War Obama nicht angetreten das Land zu einen, hinterlässt es jetzt aber tiefer geteilt als je zuvor?

Armes Amerika! Schlimmer noch, wahrscheinlich ist das nur ein Vorgeschmack darauf, was uns auch in Europa noch bevorstehen könnte. Auf der einen Seite die alteingesessene Politik, die jedes moralische Kapital verspielt hat, aber der anderen Seite Populisten mit Scharen von Anhängern, die jeden Bezug zur Realität verloren haben.