Trailer: Der olle Ford, ‘n überflüssiger Comicfilm & etwas Vielversprechendes

Wer erinnert sich nicht mit Alpträumen an den vierten Teil von Indiana Jones, man hätte sich gewünscht Harrison Ford mit einem Kristallschädel etwas auf den Schädel zu geben. Beim neuen Star Wars war man schon wieder etwas besänftigt, bei der Neuauflage von Blade Runner könnte man fast wieder ein Fan werden:

Wonder Woman ist eine der heiß erwarteten Comicverfilmungen dieses Jahr. Aber ehrlich, selbst wenn ich nicht der Marvelfraktion angehören würde, dieser Film scheint mir nicht empfehlenswert. Sicher, tolle Bilder, viel Action aber die Story ist schnulzig-heldischer als Superman und scheint ganz allgemein dünn bis dämlich zu sein:

Und weil man nicht mit einem schlechten Film enden soll, hier noch der Trailer zu The Limehouse Golem. Mit dem großartigen Bill Nighy in der Hauptrolle. Das wird leider kein Blockbuster, verspricht aber ein richtig guter Film zu werden:

Sherlock ist der neue Doctor – also, Doctor Strange

Ich glaube die Film- und Fernsehwelt ist sich ziemlich einig, dass Benedict Cumberbatch derzeit einer der profiliertesten Schauspieler ist. Und dabei kann er mehr als nur Sherlock, sondern in The Parade’s End auch ganz klassisch, während er mit seinem Ausflug ins Star Trek-Universium schon mal vorgefühlt hat, was die etwas fantastischeren Rollen angeht. Jetzt ist der erste Trailer der Marvel Verfilmung Doctor Strange raus:

Obwohl ich in der kontroversen “Marvel vs. DC Comics”-Debatte bekanntlich schon immer der Marvel-Partei angehört habe, muss ich doch zugeben, dass Doctor Strange bei mir immer unter ferner liefen eingeordnet war. Daran dürfte weder Benedict Cumberbatch noch Mads Mikkelsen in einer Nebenrolle etwas ändern, obwohl der Film natürlich dennoch definitiv auf meiner Liste steht. Aber bis November ist ja noch ein bisschen hin.

Rezept: Blätterteigtaschen mit Spinat-Feta-Füllung

Es ist mal wieder Zeit für ein Rezept aus der Reihe “Schnell & Einfach”. Und diesmal mit zwei meiner Lieblingszutaten: Spinat und Fetakäse! Ja, ich gebe es zu, ich bin schon relativ früh der Popeye-Propaganda erlegen. Denn ein Comic war für mich als Kind schon immer überzeugender, als irgendwelche wissenschaftlichen Erkenntnisse, nach denen Spinat besonders gesund sei, weil manch Wissenschaftler Probleme mit der Kommasetzung bei Zahlen hat. Spinat, das wussten wir schon lange, macht stark – was wir nicht wussten, zumindest als Not-Native-Speaker, war die Tatsache, dass einer der Helden unserer Kindheit “Glotzauge” hieß.

WP_20160202_005

Wie auch immer, hier erst einmal die Zutaten für die Blätterteigtaschen mit Spinatfüllung:

  • 1 Packung Blätterteig
  • 300 g Blattspinat
  • 200 g Feta
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung läuft wie versprochen schnell und einfach ab. Zuerst wird der Fetakäse in kleine Würfel geschnitten, dann die Zwiebel gehackt. Beides vermischt man dann mit dem Blattspinat und schmeckt die Füllung mit Salz und Pfeffer ab. Den Blätterteig schneidet man dann in etwa 10 x 10 cm große Quadrate und verteilt die Füllung darauf. Anschließend den Blätterteig zu Taschen falten und alles ab in den Ofen. Bei 180 Grad dürften 20 Minuten ausreichend sein.

Trailer: Von Captain America bis zum Krampus

Es gibt Dinge im Marvel-Universum, die einem irgendwie merkwürdig erscheinen. Da wäre zum Beispiel die Figur Captain America – eigentlich sollte hier ja das Klischee des braven und (über-)patriotischen Amerikaners in den Comicbüchern stehen. Stattdessen haben die Macher die Figur immer wieder dazu genutzt, den sogenannten patriotischen Amerikanern nicht nur Wasser in den Wein zu gießen, sondern ihnen auch den Spiegel vorzuhalten.

Trailer Nummer 2 führt in die nicht ganz so schöne Weihnachtswelt und gräbt eine alte süddeutsche, vor allem aber österreichische Figur wieder aus, die heute nicht mehr so recht in die Zuckerwattewelt von Weihnachten passt. Während in unseren Breitengrade der Knecht Ruprecht noch immer seine Strafe wegen Kindesmissbrauch absitzen muss, wütet andernorts der Krampus:

Vielleicht kann man es ja Christoph Waltz auf die Fahnen schreiben, dass er diese Legende in die USA gebracht hat:

PS: Wer sich schon mal über den Krampus informieren will, für den hat ausgerechnet der US-Koch Anthony Bourdain vor einigen Jahren eine kurze Weihnachtsgeschichte in Auftrag gegeben:

Ein Weichei kommt zu den Fantastic Four

Bei Facebook habe ich gerade eine Unterhaltung mit zwei Freundinnen, bei denen es darum geht, dass mir eine von beiden aus ihrem Urlaub ein Reisemitbringsel versprochen hat – aber nicht verraten will, um was es sich dabei handelt. Statt dessen spricht sie von einem “Ding” und davon bald ein Beweisfoto von mir und diesem Ding zu machen.

Ich habe ihr die Arbeit kurzerhand abgenommen:

ichundff

PS: Das ich den Typen ersetze, der am Ende Jessica Alba heiratet ist natürlich reiner Zufall. Ehrenwort.