#GroKo2018: Ab heute bin ich Nicht-Wähler & Monarchist

Teilen macht Freu(n)de!

Nach 135 Tagen, oder waren es Jahre, ich bin mir nicht ganz sicher, sind wir einer neuen Regierung zumindest einen Schritt näher gekommen. Und langsam reicht es dann aber auch.

Habemus GroKo! Das heißt, ja eigentlich noch nicht. Denn am Ende entscheiden nicht die 71% der zur Wahl gegangenen deutschen Bundesbürger ob Angela Merkel eine neue Amtszeit bekommt, sondern lediglich die paar 100.000 mit einem SPD-Parteibuch. Das Bundesverfassungsgericht mag rechtlich völlig korrekt die Beschwerden abgewiesen haben, faktisch ist das aber ein passender Abschluss für eine Wahl samt Regierungsbildung, die wohl nur zwei Ergebnisse gebracht hat: Mehr künftige Nicht-Wähler und mehr Wähler für die AfD.

Es ist ein erbärmliches Trauerspiel, was die politische Landschaft uns hier geboten hat. Ganz ehrlich, es ist zum AfD wählen – wären das nicht rechtspopulistische Vollidioten, die es nur noch schlimmer machen würden. Ganz ehrlich, in privaten Diskussionen habe ich mir Jahre lang den Mund fusselig geredet: Geh wählen, am Ende bekommst du nicht 100%ig was du willst, aber so ist das halt in der Demokratie. Und wer nicht wählen geht, darf sich hinterher nicht beschweren. Aber seit 2017/2018 ist Schluss damit. Wenn irgendetwas seit heute offiziell feststeht, dann der Wahrheitsgehalt des Bonmot, dass Wahlen längst verboten wären, hätten sie irgendeine Auswirkung.

Thomas de  Maizière wurde kurzerhand ent-merkelt

Die SPD, im freien Fall, mit einem Martin Schulz der niemals ein Ministeramt unter Merkel antreten würde, es sei denn es ist vielleicht eventuell doch das Außenministerium. Die CSU, die um des lieben Friedens Willen in Bayern, Horst Seehofer als Heimatschutzminister installiert. Die CDU, die offenbar so wenig Alternativen zu Angela Merkel hat, dass Serien-Wahlverliererinnen wie Julia Glöckner und Ursula von der Leyen, die vor aller Öffentlichkeit ihre Unfähigkeit im Amt unter Beweis gestellt hat, ein Ministeramt bekommen. Ganz ehrlich wäre ich eine Breitbandleitung oder Soldat, ich würde mir jetzt sowas von verarscht vorkommen. Immerhin wissen wir jetzt aber das Thomas de  Maizière, der in preußischer Pflichterfüllung jedes Amt angenommen hat, das Merkel ihm aufdrückte, aus dem Kreis der potentiellen Nachfolger ent-merkelt wurde.

Kurz um, was die GroKo an Kabinett aufzubieten hat ist nicht die Elite der politischen Klasse unseres Landes, sondern vielmehr das letzte Aufgebot. Und die CDU schickt Stoßgebete in den Himmel, das der nächste Kanzlerkandidat wenigsten Peter Altmeier wird und nicht die von der Leyen. Ich meine, wär ja auch peinlich, wenn der Außenminister unter von der Leyen nicht nach New York fliegen kann, weil es kein flugbereites Flugzeug gibt.

Liebe Sozialdemokraten, Genossen,

auch wenn ich die Tatsache, dass Ihr alleine jetzt über die neue Bundesregierung abstimmen könnt für zutiefst undemokratisch halte, bitte ich euch dennoch inständig, um Deutschlands Willen, stimmt mit Nein.

Viele Grüße,

Thomas Matterne

Wenn aber schon das Personal nix taugt, könnte man zumindest hoffen, dass die GroKo irgendeinen Plan, irgendein Projekt hätte, dass das alles wert wäre. Ich meine man kann über die Sozis sagen was man will, zumindest gab es so etwas wie den Mindestlohn, der ja selbst in als erz-kapitalistisch geltenden Ländern lange vor Deutschland eingeführt wurde. Statt dessen bleibt alles beim alten. Rentenpolitik wird für die jetzigen Rentner – die im Wesentlichen ja wohl auch CDU, CSU und SPD gewählt haben – gemacht, wer allerdings in 10, 20 Jahren oder noch später in Rente geht kann sich im Keller schon mal einen Flaschenvorrat anlegen, um sich zumindest das Wühlen in eckligen Mülleimern zu ersparen. Wer studiert verlässt die Uni auch künftig unvorbereitet aufs Leben, weil die Wirtschaft genau dieses System wollte und sich jetzt darüber beschwert, das es nicht funktioniert. Wer auf dem Land lebt, kann von der Zwei-Klassen-Medizin in der Stadt nur träumen. Und die Digitalisierung in Deutschland wird künftig per Rauchzeichen umgesetzt. Rauch = 1; Kein Rauch = 0 – geht ja auch so. Was im Koalitionsvertrag steht, lässt sich im Wesentlichen so zusammenfassen: Das Zeug, das schon in der letzten Legislaturperiode nicht umgesetzt wurde.

Ich werde jetzt Monarchist!

Ganz ehrlich, eigentlich ist Nicht-Wähler zu werden noch zu wenig. Unter uns, ich wechsle jetzt meine politische Einstellung. Dieses Demokratie-Dingens ist ja in der Theorie eine feine Sache, aber seien wir ehrlich. In der Praxis funktioniert der Scheiß aber ganz offensichtlich nicht. Ich meine, wir haben ja auch den Kommunismus abgeschafft, oder? Ich für meinen Teil werde jetzt Monarchist. Die feiern wenigstens noch die besten Partys.

Also meine Freunde, in diesem Sinne:

Auf seine Majestät den Kaiser, ein dreifaches: Hurra! Hurra! Hurra!


Teilen macht Freu(n)de!
vor 1 Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.