Dr. Franz Jung wird 89. Bischof von Würzburg

Angesichts aktueller politischer Entwicklungen glaubt man es kaum, aber die 5 Monate Sedisvakanz auf dem Würzburger Bischofsstuhl waren eher kurz. Mit Franz Jung ist jetzt ein Nachfolger von Bischof Friedhelm Hofmann gefunden.

Wuerzburgsiebmacher.jpg
Von Johann Siebmacher – Reproduction of a painting that is in the public domain because of its age – Source http://commons.wikimedia.org/wiki/Siebmachers_Wappenbuch?uselang=de, Gemeinfrei, Link

Gestern wurde es zeitgleich in Würzburg, Speyer und Rom verkündet. Der Generalvikar des Bistums Speyer Franz Jung wird neuer Bischof von Würzburg werden. Nummer 89 in einer Reihe die vom Heiligen Burkard im Jahr 742 begonnen wurde. Franz Jung wurde 1966 in Mannheim geboren und wuchs in Ludwigshafen auf. Er studierte Philosophie und katholische Theologie in München und an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. 1992 wurde er zum Priester geweiht, Generalvikar in Speyer war er seit 2009.

Vorschusslorbeeren von Bischof Friedhelm Hofmann, der altersbedingt zurücktrat, hat er bereits bekommen: „Ich denke, das ist der richtige Mann für den richtigen Ort. Er ist Wissenschaftler, er ist Organisator und er ist pastoral ein kluger Hirte. Und das muss er auch sein, denn nach meinem Dafürhalten kommt es auf die Nähe zu den Menschen an“ Rein fachlich scheint er auch deshalb der richtige Mann zur richtigen Zeit zu sein, weil unter seiner Führung ein Umstrukturierungsprozess abgeschlossen wurde, der in meinem Bistum derzeit noch im Gang ist.

Was allerdings natürlich nicht die einzige Qualifikation für einen Hirten ist. Aber wenn man sich das untige Video ansieht, das ihn in Speyer bei der Verkündung der Nachricht zeigt, scheint er mir auch menschlich und pastoral der Richtige zu sein. Auch wenn man natürlich den Aschermittwoch schon vor dem Valentinstag nennen kann. 😉

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge