Die berittenen Bibliothekarinnen in den Bergen von Kentucky

Teilen macht Freu(n)de!

Das Berufsbild einer Bibliothekarin ist für manche das Sinnbild von Ruhe Ordnung. Das war es nicht immer, es gab eine Zeit, da mussten die Frauen sattelfest sein.

Während der Depression in den USA kam man auf so manche Idee, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Und da man schon damals glaubte, dass Bildung und beruflicher Erfolg zusammengehören, machte man sich auch darüber Gedanken, wie Bücher in die entlegenen Siedlungen in den Bergen des US-Staates Kentucky kommen. Denn auch in den 1930ern war es mit der Infrastruktur dort noch nicht weit her. Doch die Lösung lag auf der Hand, also wurde die Pack Horse Library Initiative ins Leben gerufen.

Hoch zu Ross brachten die Bibliothekarinnen der Pack Horse Library Initiative die Bücher zu ihren Lesern.

Bis ins Jahr 1942 waren die Bibliothekarinnen im Sattel unterwegs, um die Bücher auch in die entlegensten Orte von Kentucky zu bringen. Irgendwie typisch amerikanisch eben, aber auf die gute alte Art und Weise. Mehr Infos und Bilder zu diesem Projekt findet ihr hier: Female Librarians on Horseback Delivering Books, ca. 1930s


Teilen macht Freu(n)de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.