Der alle 2 Jahre stattfindende Messebesuch

Eine Blume der etwas anderen Art – Solarblume der WVV.

Alle zwei Jahre geht der Würzburger auf die Mainfranken Messe. Er würde natürlich auch jedes Jahr gehen, aber die Messe findet eben nur alle zwei Jahre statt. Und ob DER Würzburger geht, keine Ahnung, ich auf jeden Fall. Dabei bin ich gar kein so großer Fan von solchen Veranstaltungen, aber – ist ja nur alle zwei Jahre. 😀

Bei meinen Besuchen kann ich mir ja ohnehin die ein oder andere Halle komplett sparen. Seien wir ehrlich, das mit dem eigenen Häuschen wird bei mir eh nix mehr. Ich spar mir ja schon den A… ab, um in 30 Jahren über die Grundsicherung zu kommen. Was interessieren mich da Ziegel, Fenster, Whirpools oder was sich die Generation vor mir so alles ins Eigenheim steckt? Unsereiner geht lieber den leiblichen Genüssen nach, für mich ja so etwas wie der Hauptgrund für einen Messebesuch.

Das es an den Ständen der französischen Partnerregion ein kleines Festmahl für Freunde des gepflegten Meeresfrüchtegenuss gibt, ist längst bekannt. Auch die Käsespätzle sind inzwischen schon einen Besuch wert. Und dieses Jahr warb man gleich mit Food Trucks. Ja, lecker … hätte man besser nicht machen sollen. Täusche ich mich, oder hat sich diese Food Trucksache inzwischen ein wenig überlebt. Ich meine, die Vielfalt war schon immer geringer, als was einem versprochen wurde. Aber unter uns, ist so ein Food Truck am Ende auch nicht mehr, als eine ziemlich überteuerte Imbissbude. Als ausgewiesener Hot Dog-Kenner muss ich zumindest sagen, der Hot Dog war schon okay, aber die drei Bissen waren keine 4,- Euro wert. Ich zumindest bin langsam auf dem Stand, Konservierungsstoffe hin oder her, so eine Currywurst oder Bratwurst wie früher ist um einiges besser.

Und sonst? Ach ja, der Tesla!

Wer sich nicht ein Solardach machen will wie der Nachbar, der kann dank der WVV jetzt übrigens eine Solarblume in seinen Garten stellen. Ist wie alle Blumen auf Sonnenschein angewiesen, muss man aber nicht extra gießen. Nett, würde aber wohl nicht auf meinen Balkon passen. Ein wenig davon entfernt wurde dann ein kleiner Traum wahr.

Bekanntlich bin ich ja passionierter Nicht-Autofahrer (ja, liebe massenhaft auf der Messe vertretenen ADACler, das stimmt), seit 20 Jahren nicht mehr hinterm Steuer gesessen. Neulich habe ich mich aber dazu hinreißen lassen, zu behaupten, für einen Tesla würde ich mich wieder hinters Steuer setzen. Was sich natürlich leicht sagen lässt. Denn wenn ich heute anfange für einen Tesla zu sparen (und um das Budget zu sparen keine Miete mehr zahle), muss ich gar nicht mehr Auto fahren können, wenn ich mir endlich den neuesten Tesla leisten kann. Aber, heh, heute saß ich zumindest mal am Lenkrad eines echten Tesla. Man wird ja wohl nochmal kurz träumen dürfen.