And the Oscar goes to … Donald Trump

Immer wenn man denkt, Donald Trump hätte alles schon angestellt, was man anstellen kann, fällt dem Typen etwas Neues ein. 

Die politischen Kommentatoren streiten ja immer noch, ob das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un ein Erfolg war oder nicht. Nun, da keiner der beiden anschließend irgendwelche roten Knöpfe gedrückt hat, hat es zumindest nicht geschadet. Freilich ist das Ergebnis so windelweich, dass es eigentlich nicht viel wert ist. Aber man muss anerkennen, ein erster Schritt ist getan.

Vielleicht lag das auch an Donald Trumps Idee den Gipfel mit einem Video im Stil eines Filmtrailers zu beginnen. Nein, kein Witz folgendes Video wurde vor Beginn der Gespräche in Singapur ernsthaft gezeigt:

Womit ganz nebenbei auch geklärt wäre, was ein Typ mit einer Castingshow so macht, sobald er zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Um ehrlich zu sein, für mich läuft das nach dem Motto „Kann man machen, ist aber irgendwie bizarr“. Ob Kim Jong-un ein ebenso kindisches Gemüt hat, und den Trailer vielleicht mochte. Oder hat er sich gedacht, „what the fuck, mein Papa und Opa hatten es mit Eisenhower, Kennedy, Reagan und Bush zu tun – und ich bekomme diesen Clown?“. 

Die New York Times hat sich so ihre eigenen Gedanken über das Video gemacht:

Und auch US-Late Night Talker Stephen Colbert hat sich gedacht, was Donald Trump kann, kann ich doch auch:

Und wisst ihr was, Stephen Colbert hat Recht. Er kann das mindestens genauso gut. Also ich hätte den Unterschied zwischen Original und Fälschung nicht bemerkt, und ihr? Oder mit anderen Worten: Seit Donald Trump werden in Sachen Real-Satire neue Maßstäbe gesetzt … auch du scheiße!

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge